Dr. forest Christoph Hoffmann

Die Landwirte in Südbaden können aufatmen!

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Christoph Hoffmann begrüßt die Entscheidung der politisch Verantwortlichen, den Zeitraum für die sozialversicherungsfreie Beschäftigung von Erntehelfern ab 2019 bei drei Monaten bzw. 70 Tagen zu belassen.

Die Absicht des SPD-Ministers für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, die Regelung wieder auf einen Zeitraum von 50 Tagen zurückzuführen, hätte viele Familienbetriebe und Genossenschaften in Südbaden betroffen und sie vor existenzielle Herausforderungen gestellt. Viele Produzenten im Weinbau sowie anderen landwirtschaftlichen Sonderkulturen, die zur Ernte saisonale, auf dem lokalen Arbeitsmarkt nicht verfügbare Erntehelfer beschäftigen, wären mit einer zu eng gefassten Regelung nicht mehr klar gekommen.

Mit Initiativen im Bundestag und zahlreichen Aktionen vor Ort hat Dr. Hoffmann zusammen mit den Bauernverbänden dafür geworben, diese Regelung bei 70 Tagen zu belassen.

In Anbetracht der enormen Bedeutung dieser Regelung für Südbadens Landwirtschaft und Tourismus erklärt Dr. Hoffmann: „Ich bin froh, dass die Landwirte mit den vielen Sonderkulturen in Südbaden nun keine Angst mehr haben müssen und dass es gelungen ist, Arbeitsminister Heil umzustimmen. So kann man auch aus der Opposition heraus die Regierung zum richtigen Handeln bewegen. Eine erfolgreiche parlamentarische Initiative."