Dr. forest Christoph Hoffmann
Entwicklungspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion
Einziger Förster im Deutschen Bundestag

Über mich

Als ehem. Förster/Bürgermeister bin ich Praktiker und vertrete meine Heimat (lebe mit Frau und Sohn in Südbaden) im Bundestag

Studium Forstwissenschaft Uni Freiburg i.Br., Staatsexamen 1985, über 15 Jahre Tätigkeit als Förster in Landesverwaltungen, Schwerpunkt Forsteinrichtung und Holzverkauf. 2 Jahre Technische Zusammenarbeit (GTZ) Waldbewirtschaftung und Naturschutz in der Elfenbeinküste. Von 2007 bis 2017 Bürgermeister der Gemeinde Bad Bellingen (Wiederwahl 2015). Gewählt in den Kreistag Lörrach, dort Umweltausschuss und AK Finanzen.

Porträtfoto von Dr. forest Christoph Hoffmann MdB
Download Pressefoto

Positionen

Ich will noch mehr tun für Land und Leute. Die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft in Freiheit, Sicherheit und Verantwortung ist mein Anliegen.

Südbaden

Das wirtschaftlich starke Südbaden braucht eine bessere Wahrnehmung in Berlin. Einige wichtige regionale Themen und Ziele:

- Infrastruktur und Verkehr (z.B. Bürokraten-Maut abschaffen)
- Gesundheit und Soziales (z.B. ärztliche Versorgung auf dem Land)
- Landwirtschaft (z.B. faire Bedingungen für kleinflächige LW)
- Forstwirtschaft (z.B. Forstreform)
- Handwerk (z.B. Entlastung durch Bürokratieabbau)
- Tourismus (z.B. Thema Fachkräfte)

Entwicklungspolitik

Die bisherige EZ-Politik ist krachend gescheitert. Unsere Ansätze:

- Multilaterale Programme aufwerten, statt stets mit bilateralen Ansätzen globale Ziele zu verfehlen.
- Bilaterale Ansätze sollten sich auf Grundbildung (v.a. Bildung von Frauen) konzentrieren.
- Freier, aber fairer Handel. Die Märkte Afrikas nicht mit Überschuss aus Europa fluten.
- Prävention muss in den Fokus rücken, damit Krisen künftig gar nicht erst entstehen.

Klimaschutz

Als gelernter Förster ist klar: Es wird nicht gut gehen, wenn alle fossilen Brennstoffe in wenigen hundert Jahren verbrannt werden. Der CO2-Anstieg in der Atmosphäre muss aufgehalten und die Erderwärmung gebremst werden. Ansonsten droht der Klimawandel zum Auslöser von Völkerwanderungen zu werden.

Das teuere und bürokratische EEG trägt allerdings nichts zu diesem Ziel bei und gehört abgeschafft!

Neuigkeiten

Aktuelles von meiner Facebook-Seite

Essen mit dem Vizepräsident Nigerias, Yemi Osinbajo. Er sucht wie viele andere Staaten nach Investoren speziell für Infrastrukturprojekte und den Bausektor. Korruptions-, Sicherheits- und Bürokratiethemen wurden angesprochen.

Dem weltweit weiter gestiegenen CO2-Ausstoß kann effektiv nur mit mehr Wald begegnet werden. Wir brauchen mehr Wald für den Klimaschutz. Ob national oder international ist für das Klima letzten Endes nicht ausschlaggebend und muss vor dem Hintergrund der Effizienz entschieden werden. Auch der UN Emission Gap Report im Vorfeld der Klimakonferenz in Kattowitz betont die Wichtigkeit von Restauration und Erhalt des Regenwaldes für den Klimaschutz. Die Bundesregierung muss daher dringend global tätig werden und sich für multilaterale Abkommen zum Erhalt des Waldes sowie zur Aufforstung einsetzen.

Klimakonferenz in Kattowitz - CO2-Ausstoß steigt weiter
Die weltweiten CO2-Emmissionen steigen im Jahr 2018 weiter an. Klimaforscher nennen als wichtigsten Grund für den Anstieg die starke und wac...
(deutschlandfunk.de)

Gespräch mit dem Forstminister der Elfenbeinküste, Alain-Richard Donwahi, und dem deutschen Botschafter in Abidjan, Michael Grau, über mehr Wald für den Klimaschutz.

Meldungen

Hier finden Sie aktuelle Themen und Informationen zu meiner Arbeit.

Dem weltweit weiter gestiegenen CO2-Ausstoß kann effektiv nur mit mehr Wald begegnet werden. Wir brauchen mehr Wald für den Klimaschutz. Ob national oder international ist für das Klima letzten Endes nicht ausschlaggebend und muss vor dem Hintergrund der Effizienz entschieden werden.

Der Bundestag hat mit über zehn Milliarden Euro den größten Haushalt für Entwicklungszusammenarbeit aller Zeiten beschlossen. Mehr Geld bedeutet mehr Entwicklung, so lautet die einfache Formel. Aber stimmt sie auch?

Mein politischer Werdegang

Ich habe in meinem Leben viele Stationen durchlaufen, die mir die für den Bundestag nötige Lebenserfahrung gebracht haben. Ich bin Praktiker.

  • 1983

    Staatsexamen

    Vorbereitungsdienst für die höhere Forstlaufbahn beim Land Baden-Württemberg beim Staatlichen Forstamt in Kandern. Staatsexamen 1985
  • 1986

    Forstverwaltung Rheinland-Pfalz Bezirksregierung Koblenz

    Forsteinrichtung und Standortskartierung Bereich Hunsrück und Eifel, Mitarbeit Entwicklung Software für die Forsteinrichtung
  • 1989

    Pressesprecher bei einem deutschen Skisporttouristik-Unternehmen

  • 1992

    Forsteinrichtung und Leitung einer Forsteinrichtungssektion

    an der Bezirksregierung Neustadt a.d.W., Rheinland-Pfalz
  • 1993

    Referent Waldbau, Biologische Produktion Forstdirektion Karlsruhe

    Mitarbeit beim Ministerium Ländlicher Raum Stuttgart, Waldschutzgebietskonzeption, Ausweisen von Bann- und Schutzwäldern
  • 1995

    Auslandsmitarbeiter Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ)

    Waldbewirtschaftung und Naturschutz in der Elfenbeinküste, Westafrika. Berater einer Regionalabteilung der ivorischen Forstentwicklung.
  • 1997

    Leiter Forstamt Großbottwar LKR Ludwigsburg

    Nach langen Jahren roter Zahlen erstmals schwarze Zahlen in diesem Forstamt erzielt dank guter Mitarbeiter
  • 1998

    Leiter Projekt Marketing von Rundholz LFV Baden-Württemberg

    Verkauf von Spezialsortimenten an heimihsce Sägewerke, Export von Rundholz nach China, Italien, Frankreich, Benelux
  • 2000

    Leiter Organisationseinheit Zentraler Kundenservice Holzverkauf

    Mitarbeit im EU-Twinningprojekt: Beratung der Polnischen Regierung zu Förderfragen in der Forstwirtschaft
  • 2004

    Leiter Staatliches Forstamt Todtmoos, zeitweise Forstamt Todtnau

    u.a. Einführung von maschinellem Wintereinschlag, Privatisierung der Forstbetreibsgemeinschaft Ibach Auflösung des Amtes 2005
  • 2005

    Stv. Leiter Forstbezirk Staufen beim Landratsamt Breisgau Hochschwarzwald

    Betreuung Kommunalwald Hartheim, Neuenburg, Müllheim, Auggen, Ballrechten Dottingen, Heitersheim u.a.m.
  • 2007

    Bürgermeister Gemeinde Bad Bellingen

    Wiederwahl 2015, Kreistag Lörrach, Kreisvorsitzender u. Vorstand Gemeindetag Baden Württemberg , Präsident Districtrat TE Basel

Kontakt

Jetzt ist die Zeit Weichen zu stellen: Ich freue mich über Ihre Anregungen und Zuschriften unter christoph.hoffmann@bundestag.de

Büro Bundestag

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
+49 (0)30 227-72380
Bürgerbüro Bad Krozingen

Schwarzwaldstraße 1
79189 Bad Krozingen
Deutschland

Tel.
+49 (0)7633 9395500
Bürgerbüro Grenzach-Wyhlen

Hauptstraße 46
79639 Grenzach-Wyhlen
Deutschland

Tel.
+49 (0)7624 916789