Dr. forest Christoph Hoffmann

Ernährungssicherung für Afrika sicherstellen

Zum Jahresbericht der Welthungerhilfe erklärt der entwicklungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion Dr. Christoph Hoffmann:

„Dass die Welthungerhilfe vor einem Anstieg der Hungernden auf weltweit eine Milliarde warnt, ist erschreckend und muss die internationale Gemeinschaft zum Handeln bringen. Neben Kriegen und Klimawandel verschärft die Corona-Pandemie die Situation: Lieferketten sind unterbrochen und Ernährungssysteme brechen ein. So kommt Saatgut nicht an, Felder können nicht bestellt und Kredite nicht mehr zurückgezahlt werden. Das Corona-Virus gefährdet nicht nur die Gesundheit, sondern entzieht den Ärmsten der Armen auch noch die Lebensgrundlage. Deutschland und Europa müssen jetzt einen größeren Schwerpunkt auf die Ernährungssicherung setzen, vor allem für Afrika. Gerade Länder wir Kenia und Äthiopien brauchen dringend mehr Unterstützung, da beide noch zusätzlich mit der schlimmsten Heuschreckenplage seit Jahrzehnten kämpfen müssen. Die Große Koalition sollte die EU-Ratspräsidentschaft nutzen, um die dafür dringend notwendigen Impulse zu setzen.“