Dr. forest Christoph Hoffmann

Anschlag in Straßburg - Südbaden und Elsass müssen stärker zusammenarbeiten

Der aktuelle Anschlag zeigt, dass wir uns mehr mit dem Schutz der Gesellschaft vor Intensivtätern beschäftigen müssen. Der Täter von Straßburg saß in deutscher Haft wegen diverser Einbrüche. Auch in Frankreich war er zuvor straffällig geworden und sollte wegen Mordversuch am Morgen der Tat verhaftet werden.

Der Anschlag unterstreicht auch, dass die Zusammenarbeit zwischen den Sicherheitskräften in Südbaden und dem Elsass intensiviert werden muss. Wir haben keine Zeit zu verlieren. Die Kooperation muss noch pragmatischer werden.

Unsere Gedanken sind bei den Opfern und den französischen Freunden, die nun einmal mehr das Ziel eines Anschlages wurden.