Es isch wunderbar zum Fahre

Der neue 1,5 Kilometer lange Radweg zwischen Bad Bellingen und Hertingen ist nun offiziell eröffnet.

BAD BELLINGEN. Radfahrer und Fußgänger haben es fortan leichter: Am Sonntagnachmittag wurde der neue Radweg von Bad Bellingen nach Hertingen offiziell eröffnet. Er führt auf 1,5 Kilometern Länge und mit 2,5 Metern Breite von Bad Bellingens Ortsende entlang der Hertinger und Bellinger Straße bis zu Hertingens Ortsanfang.

Zum Schuljahresbeginn am kommenden Montag, 11. September, wird laut Auskunft von Bad Bellingens Hauptamtsleiter Hubert Maier auch die durch die Baustelle an der Hertinger Straße bedingte Sperrung beseitigt sein.

Auf dem Wanderparkplatz Pfaffenacker oberhalb von Bad Bellingen fand Bürgermeister Christoph Hoffmann: “Ich bin froh, dass der Gemeinderat den Entschluss gefasst hat, in den Bau von Fahrradwegen einzusteigen. Wir reden nicht nur über, sondern bauen Fahrradwege.” So wurde in diesem Jahr auch die Aufstiegsspur von Bad Bellingen nach Bamlach fertiggestellt.

Am neuen Radweg nach Hertingen begannen die Bauarbeiten im Februar dieses Jahres. Für die Planung war das Ingenieursbüro Himmelsbach und Reichert zuständig. Derzeit, so Hoffmann, belaufen sich die Gesamtkosten auf 270 000 Euro. Wenn die Schlussrechnung vorliegt, werden es etwa 320 000 Euro sein, die Hälfte davon trägt die Gemeinde Bad Bellingen.

Unabhängig von den Kosten für den Radweg wurden während der Bauarbeiten Leerrohre für Glasfaserkabel bis nach Hertingen verlegt, ebenso unter der Hertinger Straße hindurch; künftig können von dort aus die Leerrohre gen Aussiedlerhöfe weiter geführt werden.

Zu den Kosten machte Hoffmann zwei Anmerkungen “aus Absurdistan”. Da vom Radwegebau ein 70 Quadratmeter großes Biotop in Form einer “Allerweltshecke” betroffen war, wurden 10 000 Euro Steuergelder für Gutachten, “Behördenkram” und elf neu aufgehängte Nistkästen fällig. Des weiteren wurden für den 1,5 Kilometer langen Radweg 70 Schilder angeordnet, nach einer Nachschau besteht Bedarf an zwei bis drei weiteren Schildern. Hoffmann: “Die bisherigen Kosten für die Schilder mit Einbau liegen bei knapp 8000 Euro”.

Doch freute er sich über die neue Qualität der Verbindung zwischen Bad Bellingen und Hertingen. Sodann durchtrennte er das rote Absperrband, an seiner Seite Gerd Hugenschmidt, Vorsitzender der Radsportvereinigung (RV) Bamlach. Die RV war es auch, die zur Feier des Tages ein Einzelzeitfahren entlang des neuen Wegs veranstaltete. 17 Teilnehmer, davon vier mit E-Bikes, waren kurz vor Start um 14.45 Uhr gemeldet; für sie gab es Überraschungspreise wie Eintrittskarten in die Balinea Therme und Wein. Zuerst jedoch radelte die Gruppe um Bürgermeister Hoffmann zum kleinen Festplatz an der Römerstraße mit dem schönen Ausblick zu den Vogesen. Oben angekommen, waren alle eingeladen zu kalten Getränken, Brezeln sowie Schinken- und Käseweckli. “Auf dem neue Radweg isch es wunderbar zum Fahre”, fand Jürgen Roßkopf, fügte jedoch hinzu: “Der Rest fehlt jetzt noch.” Mit dem Rest meinte er die weitere Verbindung zu den Kanderner Ortsteilen Tannenkirch und Riedlingen.

Radweg
Der neue Radweg ist Teilstück der Basisroute für Radfahrer zwischen Kandern und Bad Bellingen im Radwegverkehrskonzept des Landkreises Lörrach. 50 Prozent der förderfähigen Baukosten von 326 573 Euro bezuschusst der Projektträger Jülich, eine dem Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz nachgeordnete Behörde, die Fördergelder für investive Klimaschutzprojekte billigt.

Silke Hartenstein

Quelle: Badische Zeitung vom 04.09.2017