Wahlzeit

Gesundheitsversorgung

Reha lohnt sich für die Gesellschaft. Deshalb müsse die aktuelle Deckelung der medizinischen Reha weg. In diesem Punkt waren sich FDP-Bundestagskandidat Christoph Hoffmann und Führungskräfte der AOK Hochrhein-Bodensee laut einer Mitteilung der AOK bei einem Roundtable-Gespräch in Lörrach einig. Auch sonst gibt es laut der Mitteilung Schnittmengen zwischen dem Kandidaten der Liberalen und der gesetzlichen Krankenkasse. Etwa bei der Stärkung der Hausärzte und der ärztlichen Versorgung des ländlichen Raumes. Der Numerus Clausus als Zugang zum Medizinstudium habe sich als nicht sinnvoll erwiesen. Hoffmann plädiert stattdessen für Eignungstests und “ kreative Lösungen” beim Landarztproblem. Diskutiert wurden Medizinische Versorgungszentrum oder Gemeinschaftspraxen. Die FDP tritt für ein gutes, effizientes, bezahlbares Gesundheitssystem ein, das nicht an den Rändern exotische Dinge bezahlt,” sagte Hoffmann. Auch das liegt laut der Mitteilung auf einer Linie mit der AOK.

Quelle: Badische Zeitung vom 10.08.2017