Historischer Tag für Europa: Feierstunden in Berlin und Paris anlässlich des 55. Jahrestags der Unterzeichnung des “Élysée-Vertrags”

Am 22.01.1963 haben Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle den sogenannten “Élysée-Vertrag” geschlossen, der 18 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg die Freundschaft der ehemaligen “Erbfeinde” besiegelt hat. 55 Jahre später haben Deutsche und Franzosen diesen Vertrag bekräftigt und den Jahrestag seiner Unterzeichnung gefeiert.

Zunächst konnten wir eine Delegation von Abgeordneten der französischen Nationalversammlung im Deutschen Bundestag begrüßen. In einer Feierstunde haben wir dann eine gemeinsame Resolution verabschiedet, die Grundlage für eine Erneuerung und Vertiefung dieser Freundschaft in einem erweiterten “Élysée-Vertrag” sein soll. Der Präsident der französischen Nationalversammlung, François de Rugy, warnte im Deutschen Bundestag in einem Plädoyer für Europa vor Abschottung und Nationalismus. Dass die AfD ihm den Beifall verweigert hat, zeigt einmal mehr, wie diese Partei zu Europa und den europäischen Werten steht.

Im Anschluss an die Feierstunde im Deutschen Bundestag flog eine Delegation von deutschen Abgeordneten nach Paris, um auch dort an einer Feierstunde in der französischen Nationalversammlung teilzunehmen, in der ebenfalls die gemeinsame Resolution verabschiedet wurde. Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble sprach in seiner Rede von einer besonderen Verantwortung von Deutschland und Frankreich für Europa und forderte, dass unsere beiden Länder vorangehen müssen.

Beim abschließenden Abendessen auf Einladung des Präsidenten der Nationalversammlung im Hôtel de Lassay konnten wir Abgeordneten uns mit unseren französischen Kollegen austauschen und neue Kontakte knüpfen. Als ehemaliger Präsident des Rates des Trinationalen Eurodistrict Basel und als Abgeordneter in einem an Frankreich grenzenden Wahlkreis war dieser historische Tag und Meilenstein in der deutsch-französischen Freundschaft für mich etwas ganz besonderes. Neben den vielen schönen Eindrücken konnte ich aus den Begegnungen auch viel Bekräftigendes und einiges Neues für meine weitere Arbeit mitnehmen. Vive l`amitié!

Kontakt

Dr. Christoph Hoffmann MdB
Bürgermeister a.D.

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin