Zu wenig Unternehmensgründungen in Deutschland

Im vergangenen Jahr gab es nur noch 672.000 neue Unternehmen, 91.000 weniger als ein Jahr zuvor. Im Jahr 2003 hatten fast 1,5 Millionen Menschen in Deutschland den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. “Mit nur 672.000 Gründern können wir nicht zufrieden sein”, sagt KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner. Er rät, das Thema Unternehmertum in den Schulen zu behandeln.

Machen wir es Gründern leichter durch bessere gesetzliche Rahmenbedingungen und Bürokratieabbau. Wir wollen auch zeitgemäße Finanzierungsmöglichkeiten und einen Mentalitätswandel in der Gesellschaft. Denn nur so kann eine Kultur der Risikobereitschaft und des Unternehmertums entstehen.

Weiteres steht hier https://www.fdp.de/position/gruender